Lothar-Daiker-Str. 4
DE 97980 Bad Mergentheim
Ansprechpartner
Herr Peter Dittgen
Produkte und Messeneuheiten

Bad Mergentheimer Heilquellen: Vier für die Gesundheit

Bad Mergentheimer Heilquellen: Vier für die Gesundheit

Bei den Bad Mergentheimer Quellen handelt es sich um „Magnesium- und hydrogencarbonathaltige Natrium-Kalzium-Chlorid-Sulfat-Wässer“. Zu Trinkzwecken stehen dabei die Wilhelms-, Karls- und Albertquelle zur Verfügung, wobei die Quellen über eine unterschiedliche Konzentration der gelösten Stoffe verfügen. Rein zu Badekuren verwendet wird dagegen die eisenhaltige Sole der Paulsquelle, durch die das therapeutische Spektrum erweitert werden konnte.

Aufgrund der genannten Inhaltsstoffe entfalten die Mergentheimer Heilquellen insbesondere bei Erkrankungen und Beschwerden im Magen-Darm-Bereich ihre gute Wirkung. Natriumchlorid zeigt einen stimulierenden Effekt auf Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse und Galle. Daneben ergibt sich eine positive Wirkung auf säurebedingte Funktionsstörungen, ebenso wie beim Hydrogencarbonat. Letzteres, aus der alten Hausapotheke auch als „doppeltsaures Natron“ bekannt, ist zusätzlich schleimhautschützend und schmerzlindernd. Damit erweist sich insbesondere die Wilhelmsquelle als probates Mittel bei Sodbrennen, Übersäuerung, Stressgastritis und Reizmagen.

 

Unternehmensnews

Ausstellung "BronzeKunst zu Gast im Kurpark"

Ausstellung "BronzeKunst zu Gast im Kurpark"

Eine Ausstellungsfläche ganz besonderer Art bietet der Kurpark. Mit seinen Baumriesen, weiten Grünanlagen und üppiger Blütenpracht ist er eine hervorragende Kulisse für verschiedenste Kunstwerke und Kunstinstallationen. Von Anfang Mai bis Ende Oktober 2018 zeigt der bekannte Künstler Thomas Reichstein Bronzeskulpturen aus seinem umfangreichen Werk. Mal erblickt man eine Aphrodite, dort eine Bronzeblume. Andernorts wird eine Riesenechse den Betrachter anlächeln und ein tanzender Mann auf der Wiese im Sprung verharren.
Der Dresdner Bildhauer Thomas Reichstein zeigt seine interkontinentalen Bronzefiguren - teils in Lebensgröße - in der arkadischen Parklandschaft und lädt zum Betrachten ein.
Die Plastiken sind in Ghana, Thailand und Dresden entstanden und spielen mit der menschlichen Figur, ihren abstrakten Ideen und geheimnisvollen Fabelwesen. Eine optimistische Grundstimmung und ein unerschütterlicher Zukunftsoptimismus sind ihnen allen eigen.
Thomas Reichstein studierte anfangs Landschaftsarchitektur und wechselte dann zur Dresdner Kunsthochschule, an der er im Wendejahr 1990 sein Diplom erhielt. Die geöffnete Mauer nutze er umgehend zu langen Arbeitsaufenthalten in Ghana, Kolumbien und seit 1999 jährlich in Thailand, wo seine nun im Kurpark gezeigten Plastiken alle entstanden sind.

Unternehmensprofil

Bad Mergentheim - beliebtes Urlaubsziel im Lieblichen Taubertal

 Die historische Stadt Bad Mergentheim ist eines der größten Kur- und Heilbäder Baden-Württembergs und wird dafür im Lieblichen Taubertal seit Langem geschätzt. Auch in den Bereichen Kultur und kulinarischer Genuss zeichnet sich die Stadt an der Tauber, welche sich in den vergangenen Jahren einen Namen als „Gesundheitsstadt“ gemacht hat, aus.

Das Stadtbild Bad Mergentheims ist von zahlreichen Fachwerkbauten, einer Vielzahl an Brunnen- und Madonnenfiguren und dem 1564 erbauten Alten Rathaus auf dem Marktplatz geprägt. Sie spiegeln die kulturelle und historische Bedeutung der Stadt, welche an der Kreuzung der Romantischen Straße und der Württemberger Weinstraße liegt, wider. Bad Mergentheim hat noch eine weitere Besonderheit zu bieten: die großzügige Anlage des Deutschordensschlosses. Hier befindet sich das Deutschordensmuseum, welches mit seinen 3.000 m² Ausstellungsfläche über genügend Platz für die spannende Geschichte der Stadt über 800 Jahre - von der Zeit als fränkische Siedlung bis hin zum Heilbad - verfügt. Aber nicht nur das, auch mit 40 Puppenstuben, -häusern und –kaufläden aus dem 19. und 20. Jahrhundert sowie zwei bis drei jährlich stattfindenden Sonderausstellungen kann das Museum glänzen.

Seit der Entdeckung der Heilquellen im Jahr 1826 hat sich eine sehr hohe medizinische Kompetenz als wesentliches Merkmal für Bad Mergentheim entwickelt. Zunächst wurde die Stadt zum Mekka für Stoffwechselerkrankungen, inzwischen hat sich das Gesundheitsangebot jedoch wesentlich erweitert. Diabetes und orthopädische Erkrankungen sowie die Behandlung von Essstörungen und psychosomatischen Erkrankungen gehören heutzutage ebenfalls zu den Kernkompetenzen Bad Mergentheims.Es gibt insgesamt vier Heilquellen, wovon drei zum Trinken geeignet sind und eine zum Baden.

Neben der Gesundheit legen immer mehr Gäste Wert darauf, während ihres Aufenthaltes auch kulturelle Angebote wahrzunehmen.  Denn nur wenn der Dreiklang von Körper, Geist und Seele ausgeglichen ist, ist die Möglichkeit gegeben, sich rundum zu erholen. Gut essen, sich sportlich betätigen, Kulturangebote nutzen, sich verwöhnen lassen: dieses „Rundum-Wohlfühlpaket“ lässt sich in der tauberfränkischen Stadt ideal zusammenstellen.

Natur und Kultur, Ruhe und Vergnügen, Gesundheit und Wellness sowie Geschichte und Gegenwart - Bad Mergentheim hat viele attraktive Seiten und Pauschalangebote zu bieten, die individuell die entsprechenden Themenbereiche aufgreifen.

Auch rund um Bad Mergentheim gibt es einiges zu sehen, wie z.B. das Schloss und der barocke Schlossgarten in Weikersheim oder das Kloster Bronnbach nahe der großen Kreisstadt Wertheim.

Im Lieblichen Taubertal sehr beliebt sind das Radfahren und das Wandern. Der Radweg „Liebliches Taubertal – der Klassiker“ wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als einer von nur zwei Radwegen in Deutschland mit fünf Sternen ausgezeichnet.

 Mit seiner Lage mitten im Lieblichen Taubertal ist Bad Mergentheim der ideale Ausgangspunkt für Rad- aber auch Wandertouren. Zum Wanderangebot zählen unter anderem zwei ausgewiesene Nordic-Walking-Strecken.

Die Solymar Therme bietet ein Vital- und Solebad, bestehend aus fünf verschiedenen und unterschiedlich temperierten Becken. Außerdem gibt es ein Sport- und Familienbad und eine großzügige Saunalandschaft mit fünf verschiedenen Saunen und Dampfbädern sowie Innen- und Außenpool. Kulinarisch verwöhnt wird man in den beiden hauseigenen Restaurants.

In der historischen Altstadt und im Kurpark laden vom Frühjahr bis zum Spätherbst Freiluft-Cafés und Terrassen zum Verweilen und Durchatmen ein. Hier werden mitunter die Weine kredenzt, deren Trauben auf den sonnenverwöhnten Hängen rund um Bad Mergentheim heranwachsen: vom süffigen Silvaner bis hin zum kräftigen Tauberschwarz, einer Rotweinsorte, wie sie nur in der Region um Bad Mergentheim angebaut wird.

Die berühmte „Stuppacher Madonna“, ein Gemälde von Matthias Grünewald, kann in der Pfarrkirche Mariä Krönung im Bad Mergentheimer Teilort Stuppach besichtigt werden. Ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt ist ein Besuch des Wildparks vor den Toren der Stadt – er gilt als einer der artenreichsten in ganz Europa und beeindruckt mit über 70 Tierarten auf insgesamt 35 Hektar Fläche. In den naturnah gestalteten Freisichtanlagen sind die Tiere lediglich durch kaum wahrnehmbare Begrenzungen vom Besucher getrennt und können teilweise sogar gefüttert und gestreichelt werden.

Ein weiteres Highlight in Bad Mergentheim sind seine schönen Parkanlagen. Dazu gehören der Schlosspark sowie der Kurpark, welcher zu einer der schönsten Parkanlagen Deutschlands zählt. Hier finden sich eine Vielzahl von einheimischen und exotischen Bäumen, die mit Schildern versehen und im „Baumführer Kur- und Schlosspark“ aufgeführt sind. Neben seinen zahlreichen Attraktionen, wie Rosengarten, Japangarten und Wasserspiele, ist der Kurpark auch häufig Schauplatz für bekannte Feste und Veranstaltungen, wie das Kurparkfest mit Illumination, das Taubertäler Weindorf oder der Regionale Bauernmarkt. Seit Frühsommer 2016 steht den Gästen im Kurpark eine weitere Attraktion zur Verfügung: Ein Gradierpavillon soll vornehmlich gesundheitlichen Anwendungen dienen, aber auch einen neuen touristischen Anziehungspunkt darstellen. Die Sole tropft über Schwarzdornreisig herab und verbreitet eine angenehme salzhaltige Luft. Als Solequelle wird die Bad Mergentheimer Paulsquelle eingesetzt.