26.01.2017

Anmeldung ab sofort möglich

Die Messe Essen lädt Grundschulen und Kindertagesstätten zu einem kostenfreien Besuch der Urlaubswelt 2017 ein. Von Mittwoch, 15. Februar, bis Freitag, 17. Februar, begeistert ein abwechslungsreiches zoo-, museums- und bewegungspädagogisches Programm die kleinen Messegäste. Der Spaß ist garantiert: Die Kinder können sich in den Entdeckercamps der Zooschule Bochum als Forscher erproben, ihre Geschicklichkeit im Rad- und Rollerparcours verbessern oder in der Fahrrad-Kreativ-Werkstatt kleine Schmuckstücke basteln. Eine altersgerechte Betreuung sorgt für eine entspannte Atmosphäre beim Spielen und Lernen. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Die Plätze sind begrenzt.

Spannende Tierwelt für kleine Entdecker

Mit allen Sinnen die Umwelt erfahren: Was in der Schule manchmal zu kurz kommt, ermöglicht die Zooschule des Tierparks Bochums. Das Reptiliencamp sorgt für ein spannendes Erlebnis, wenn Schildkrötenpanzer, Schlangenhäute und Echseneier tastend erkundet werden. Von den Reptilien geht es zu den Architekten, Gewichthebern und Akrobaten des Tierreichs: Im Krabbeltier-Mitmach-Camp lernen Schüler viel über Form- und Farbenreichtum von Insekten – mit Lupe und Forscherdrang ausgestattet, sind Ekel und Angst schnell vergessen. Wissenswertes über Artenschutz bietet das Entdeckercamp. Unter dem Motto „Tiere lieben - Arten schützen“ entwickelt der Nachwuchs bei spielerischen Mitmachaktionen ein Gespür für Naturschutz.

 Vom Sattel in die Fahrrad-Kreativ-Werkstatt

In der Fahrrad-Kreativ-Werkstatt haben kleine Künstler die Gelegenheit, Schmuckstücke und Dekorationen rund um das Thema Fahrrad zu basteln. Mit außergewöhnlichen Materialien aus alten Fahrrädern können die jungen Besucher ihre Kreativität ausleben. Egal ob bunter Schlüsselanhänger aus alten Reifen oder farbenfrohes Miniatur-Rad: In der Kreativ-Werkstatt ist alles möglich. Am Ende des aufregenden Tages nimmt jedes Kind ein eigenes Erinnerungsstück mit nach Hause und überrascht die Eltern mit selbstgebastelten Upcycling-Kunstwerken. Auf diese Weise wird nicht nur die Feinmotorik der Kinder geschult, sondern auch ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit geschaffen.

Spielerisches Lernen im (Lauf-)Rad und Rollerparcours

Mit Freude die Teilnahme am Straßenverkehr erproben – das können mutige Radler ab der zweiten Klasse im Radparcours. Bei der „Herausforderung auf zwei Rädern“ verbessern die Kinder ab dem 16. Februar an verschiedenen Stationen bis zu zwei Stunden lang ihre Radkompetenz. Verschiedene Balance-Wippen, Treppen und Rüttelbretter sorgen dafür, dass der Spaß dabei nicht auf der Strecke bleibt. Ein erfahrenes Betreuer-Team unterstützt mit Hilfestellungen und Erklärungen zur Verkehrssicherheit. Kleinere Kinder ab circa drei Jahren können die Teilnahme am Straßenverkehr im Laufrad- und Rollerparcours üben. Betreuer helfen den Kita-Gruppen und gehen auf den individuellen Könnensstand der Kinder ein.

Fahrgeräte und Helme stehen für die jungen Verkehrsteilnehmer bereit. Für die Teilnahme an den Parcours ist eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig. Informationen zur Anmeldung und zu freien Terminen telefonisch unter: 0201 7244 233.